Logo der St.-Nikolaus-Schule Sasseneberg

St.-Nikolaus-Schule Sassenberg.

Grundschule in Sassenberg.

 

Wir haben uns vorgenommen Euch und Ihnen hier alle wichtigen Informationen über unsere Schule online zur Verfügung zu stellen.

Solltest Du oder sollten Sie etwas nicht finden, lasst es uns wissen, wir möchten unser Onlineangebot so weit es geht, für alle Zielgruppen optimieren.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern auf unserer Seite!

Herzlich Willkommen! 

 

 

Alle Vögel sind schon da

St.-Nikolaus-Schule Sassenberg, Jungvögel geschlüpft! 

  • Vogelfreuden
Während der Klassenfahrt im Oktober 2013 zum Biologiezentrum Bustedt wurden von der Klasse 4a mit viel Eifer Nistkästen gezimmert.

Stolz brachten die Schüler und Schülerinnen ihre Behausungen mit zurück nach Sassenberg. Gemeinsam mit den Eltern wurde dann überlegt, wo der Nistkasten im heimischen Garten am besten aufgehängt werden könnte. Viele geeignete Plätze wurden gefunden.

Die ersten drei Nistkästen, die von Vögeln besetzt würden, sollten prämiert werden.

Nun, Anfang März 2014, war es endlich so weit. Die ersten drei Kinder der 4a konnten in ihren selbstgebauten Unterschlüpfen Jungvögel beobachten.  
Corvin de Vries, Liann Brohl und Ines Lietmann können sich noch zusätzlich über einen kleinen Preis freuen.

 

Beim Karneval in Sassenberg...

St.-Nikolaus-Schule Sassenberg, Jecken liefern gute Laune zum Mitnehmen!

  • St.-Nikolaus-Schule Sassenberg
Die Sonne strahlte mit den Kindern an Altweiberfastnacht um die Wette, als pünktlich um 10.00 Uhr Prinz Katti I. von Ehrengarde und Schuhparade mit seiner Prinzessin Anne und Gefolge an der St.-Nikolaus-Schule vorfuhr.

Clowns, Meerjungfrauen, Prinzessinnen, Piraten, Polizisten, Vampire, Engel und sogar Oma und Pippi Langstrumpf empfingen die Tollitäten mit großem Jubel, lauter Karnevalsmusik und einer langen Polonaise angeführt von unserer Chefin Stefanie Dilla. Die Tänze der blau-weißen Funken lösten begeistertes Mitklatschen aus und die Augen vieler Mädchen verrieten: So möchte ich auch mal tanzen können.

Riesiger Applaus war den Akteurinnen sicher. Prinz Katti I. und Prinzessin Anne ließen es sich nicht nehmen, zum Abschied Kamellen und Süßigkeiten unter das kleine Volk zu werfen. Ausgelassen ging die Feier weiter. Aus den Lautsprechern dröhnten die Klassiker: Aram-sam-sam, der Flieger, das rote Pferd, der Pirat und der Ententanz. Da gab es kein Halten mehr, ob als Lindwurm, Pärchen oder allein - jeder bewegte sich ausgelassen zu den Rhythmen.

Und wer am Vormittag noch nicht genug bekommen hatte, konnte die gute Stimmung mit nach Hause nehmen und der Einladung des Prinzen zum großen Umzug am Nachmittag folgen und dort weiterfeiern. Helau!!

 

Prinzessin Bella

St.-Nikolaus-Schule Sassenberg, ein Tag im Mittelalter.

  • Ritter und Burgen
Mit Begeisterung setzten sich die Kinder der Klasse 4a in den letzten Wochen mit dem Thema: Ritter und Burgen im Mittelalter auseinander. So erfuhren sie viel Interessantes über den Aufbau einer Burg und das Leben ihrer Bewohner wie Prinzessinnen, Ritter, Hofnarren und ihrer Bediensteten, dem Gesinde.

Viele selbstgemalte Bilder und gebastelte Burgen schmückten bald das Klassenzimmer. Die Freundinnen Ines, Lara, Anastasia, Indira, Carolin und Ronja hatten sich etwas ganz Besonderes überlegt: Sie wollten selbst einen Film über das Leben im Mittelalter drehen.  Gesagt - getan: Ein Drehbuch wurde geschrieben, entsprechende Kleidung organisiert und der Garten der Familie Wicke bot das passende Umfeld.

Mit Feuereifer ging es an die Proben. Die Ideen sprudelten nur so. Oft wurden mehrere Aufnahmen nötig, weil Spaß und Gekicher zuviel Platz eingenommen hatten. So brauchte es geraume Zeit bis zur Endfassung des Filmes: "Ein Tag im Mittelalter - eine Prinzessin berichtet."

Bei aller Freude am Spiel stand am Ende doch die Erkenntnis: "Gut, dass wir im Jahre 2014 leben!"

 

Dat Pöggsken

St.-Nikolaus-Schule Sassenberg, Plattdeutsch als neues Unterrichtsfach?

  • Max Rutemöller zu Besuch
Mit Spannung erwarteten die Kinder des vierten Jahrgangs am 19. Februar einen besonderen Gast.
Im Rahmen der Bearbeitung des Themas:" Der Kreis Warendorf" waren sie auf den Ort Vorhelm bei Ahlen gestoßen, in dem der Dichter Augustin Wibbelt geboren wurde. Obwohl sie längst kein Plattdeutsch mehr sprechen, gefiel ihnen aber sein Gedicht "Dat Pöggsken" (Das Fröschlein) so sehr, dass ihre Klassenlehrerinnen Herrn Max Rutemöller von der plattdeutschen Sassenberger Laienspielgruppe für einen Vormittag einluden.

Seine Begeisterung für die plattdeutsche Sprache übertrug sich rasch auf die Schüler und Schülerinnen, so dass sie gegen Ende der Stunde bereits ein recht sicheres Verständnis für Wibbelts Gedichte zeigten und gekonnt vortrugen: "So mögg ick sien!"

Nikoläuse trommeln

St.-Nikolaus-Schule Sassenberg, voll im Rhythmus..tam tatadamdam.. Djembé.

  • Trommelwirbel
Am Mittwoch, den 5. Februar, trommelten die Kinder des zweiten Jahrgangs im wahrsten Sinne des Wortes die übrigen Klassen in der Aula zusammen.
Seit Beginn des Schuljahres haben sie an dem Musikprojekt der Musikschule Beckum-Warendorf in Kooperation mit dem Gebrasa Blasorchester teilgenommen und kennen sich nun bestens mit Trompete, Tenorhorn und Saxonett aus. Während des Unterrichts hatten alle Schüler die Möglichkeit, die unterschiedlichen Instrumente in die Hand zu nehmen und  auszuprobieren. Stolz waren alle auf ihr selbstgebasteltes Schlauchhorn, dem sogar Töne zu entlocken waren.
Einen weiteren Schwerpunkt in der Ausbildung stellte die Vermittlung von Rhythmusgefühl dar. Was lag da näher, als gemeinsam zu trommeln. In wenigen Übungsstunden hatten die Schüler und Schülerinnen unterschiedliche Wechsel-Spiel-Rhythmen erlernt. Mit viel Begeisterung und großer Konzentration gaben sie heute auf ihren Djemben eine Kostprobe ihres Könnens. Christiane Brenne, die dieses Projekt maßgeblich betreut, war sehr zufrieden mit ihren Schützlingen. Anwesende Eltern und Mitschüler sparten nicht mit Applaus und forderten eine Zugabe ein.
Auf die Fortführung des Projektes dürfen wir gespannt sein.

Sportlicher Jahresausklang

St.-Nikolaus-Schule Sassenberg, Medaillenregen für "Munsi"

  • Sportabzeichen für Munsi
Kurz vor den Weihnachtsferien standen noch zwei Highlights auf dem Programm. Zunächst forderte eine Abenteuerbahn alle Kräfte heraus, bei der die Aktiven diesmal sogar gefilmt wurden. Es entsteht gegenwärtig nämlich ein Film über unserer Schulleben.
Der absolute Höhepunkt war die Verleihung der Sportabzeichen am 18. Dezember, die fast unsere Bühne zum Einsturz gebracht hätte. Schließlich werden auf ihr alle erfolgreichen Athleten von Frau Dilla geehrt und dürfen ihre Urkunden für das Siegerfoto in die Kameras recken.

Für Herrn Munsberg , unseren allseits beliebten und höchst engagierten Sportlehrer, hatten sich die Nikoläuse dieses Jahr besonders ins Geschirr gelegt und das bisher beste Ergebnis an Abzeichen errungen. Es war ihr besonderes Abschiedsgeschenk, da ihr "Munsi" mit den Weihnachtsferien in den Ruhestand geht. 173 unserer 213 Schülerinnen und Schüler fühlten sich nun als "Sportler des Jahres" - 39 erhielten die Auszeichnung in Bronze, 80 in Silber und 54 in Gold. 25 schafften sogar die maximale Punktzahl - herzlichen Glückwunsch!

Am Freitag fand im Forum die gemeinsame Weihnachtsfeier statt, ein buntes Programm mit kurzen Darbietungen, instrumentalen Einlagen und gemeinsamen Liedern sowie der letzten Weihnachtsgeschichte. Dann hieß es nur noch: "Ab in die Ferien!" - mit dem Bewusstsein: 2013 war ein tolles Jahr!

 

Adventszeit wie noch nie!

St.-Nikolaus-Schule Sassenberg, es darf auch mal genascht werden.

 
  • St-.Nikolaus-Schule Sassenberg

Bei uns ist´s guter alter Brauch,
Advent - da wichtelt´s bei uns auch!
Man zieht ein Los und weiß dann so:
wen mache ich denn diesmal froh?

Doch dieses Jahr gibt´s was dazu -
Frau Pfeffer sprach: "Ich geb´nicht Ruh,
hol´ Stoff und Nähgarn auf der Stelle
und bin der Säckchen guter Quelle!"

Dann kamen viele andere Hände
und füllten diese bis zum Ende
jetzt mit Kichern noch zehn Knoten
Dälken und Recker sind die Boten!

Im Forum kam´s zum Stelldichein
Frau Dilla rief - wir durften rein
und waren alle überrascht:
Ab Montag wird nur noch genascht!

 

Adventsbasar

St.-Nikolaus Schule Sassenberg, Advent wird nicht verpennt...

 

  • advent
Schon seit einiger Zeit werden wir in allen Geschäften in Sassenberg darauf hingewiesen: die Weihnachtszeit steht bevor.

Zur Einstimmung in den Advent lädt der Förderverein der St.-Nikolaus-Schule Sassenberg am 16.11.2013 ab 14.30 Uhr, alle Interessierten herzlich zum gemütlichen Adventsbasar in die Räume der BIS-Mittag-Betreuung (ehem. Rafaelskindergarten) im Herxfeld 18 ein.

Sagen sie es weiter, nehmen sie Freunde und Bekannte mit! Neben tollen Weihnachtsprodukten, die zum Teil von den Nikolausschülern angefertigt wurden und natürlich käuflich zu erwerben sind, wartet eine Cafeteria mit einer großen Auswahl an Leckerem und Süßem auf Sie.

Ein buntes Rahmenprogramm verspricht kleinen und großen Gästen einen abwechslungsreichen Nachmittag.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Let´s dance with Antonio

St.-Nikolaus-Schule Sassenberg trifft Afrika.

  • St.-Nikolaus-Schule Sassenberg
Nach unseren großen Projekten zum Thema Afrika insbesondere durch "Fit am Ball - Africa" mit Sponsorenläufen, Spendenwanderungen, Freundschaftsband und Filmberichten war nun der Kontinent direkt zu Gast. In Person von Tanzlehrer Antonio Bukhar Ssebuuma und Kunstlehrer Joel Balimanya aus Uganda erlebten unsere Kinder eine spektakuläre Woche, die unvergessliche Eindrücke hinterlassen wird.
Jeden Tag trainierte Antonio eine Jahrgangsstufe und studierte mit den Kindern eine eigene tänzerische Choreographie ein. Dabei riss er sie vom ersten Augenblick mit und weckte sogar bei den Jungen große Begeisterung. Zur gleichen Zeit gestaltete Joel mit einfachen und afrikanischen Materialien tolle Collagen. Vom Künstler selbst hergestellte Flip-Flops aus alten Autoreifen, Armbänder und vielerlei Schmuck beeindruckten die Nikoläuse.
Alle Aktivitäten mündeten dann im großen Finale am Freitagnachmittag in der kleinen Herxfeldhalle. Die platzte aus allen Nähten, weil unsere Kinder mit ihrer Begeisterung die Familienangehörigen angesteckt und große Neugier geweckt hatten. Omas, Opas, Geschwister, Onkel und Tanten saßen bis dicht vor der Tanzfläche und waren auch fotografisch "voll aufgerüstet". Joel begrüßte alle mit einem Trommelsolo und dann dröhnten die Boxen. Alle Klassen zeigten mitreißende Tänze und rhythmisches Klatschen von den Rängen beherrschte die Szene. Der Höhepunkt war dann Antonios finales Solo. Er fegte derart atemberaubend über den Hallenboden, schlug Salti, rotierte im Handstand oder Sitz, dass am Ende ein Jubelsturm ausbrach und die Meinung einhellig war: "So etwas haben wir noch nie gesehen!"
Ein letzter Höhepunkt war dann die Ausstellung der Kinderarbeiten und ein Verkauf afrikanischer Kunstwerke, der ähnlich lebhaft war wie die vorherige Vorstellung. Dann blieb nur eine Frage offen: "Wann kommen die beiden wieder?"
Wer noch mehr über die Künstler erfahren möchte, kann unter folgender Adresse nachschauen (es lohnt sich!!): www.arts 2 hearts.org

Weltenbummler

St.-Nikolaus-Schule Sassenberg, von Hausnummern, Haustieren und anderen Hausbewohnern.

  • St.-Nikolaus-Schule Sassenberg
In der vierten Schulwoche machten sich die Schüler und Schülerinnen der 1a zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Walkenfort und den beiden Elternvertretern auf den Weg, alle Kinder zu Hause zu besuchen.

Bepackt mit dem Frühstück im Rucksack und einem Bollerwagen mit Kuchen für die Pause, ging es los. Angekommen bei jedem Kind zu Hause, erzählte jedes einzelne Kind, mit wem es zusammen im Haus lebt (eingeschlossen der Haustiere), wie die Straße und die Hausnummer heißt und wer eventuell schon einmal zum Spielen da war. Hin und wieder konnten sich die Kinder auch über eine Überraschung freuen, die die Eltern den Kindern bereiteten.

Nach einer längeren Picknickpause am Spielplatz am Kindergarten Abenteuerland und dem Besuch der Kinder, die hier in der Nähe wohnen, ging es mit müden Schritten und nach etlichen Kilometern glücklich und zufrieden zurück zur Schule.
Doch da an diesem Morgen aus Zeitgründen nicht alle Kinder besucht werden konnten, hieß es am Freitag noch ein weiteres Mal für eine Stunde, alle neun Kinder, die ganz in der Nähe der Schule wohnen, zu besuchen. Diesen Ausflug werden die Kinder der 1a sicherlich nicht vergessen.

Bei der freiwilligen Feuerwehr

St.-Nikolaus-Schule Sassenberg, wir lassen nichts anbrennen!

  • Freiwillige Feuerwehr Sassenberg
Am Dienstagmorgen war es soweit. Die 4b machte sich zu Fuß quer durch die Stadt auf den Weg zur freiwilligen Feuerwehr Sassenberg. Zuvor hatten sich die Kinder im Sachunterricht bereits mit dem Thema „Feuer" beschäftigt.
Am Gerätehaus empfingen uns vier Feuerwehrleute, die uns von ihrer Arbeit berichteten. Sie führten uns auch durch das Gebäude, wo es viel Spannendes zu entdecken gab. Gemeinsam mit den Profis überlegten die Kinder, was eigentlich genau passiert, wenn es brennt und ein Notruf bei der Feuerwehr eingeht. Schritt für Schritt wurde klar, was geregelt werden muss, bis die Feuerwehr ausrückt. Spannend war für viele Kinder das Untersuchen der Wärmebildkamera und eines Funkgeräts. Anschließend durften sich alle Kinder einmal als Nachwuchsfeuerwehrleute versuchen und die Uniformen der Großen anziehen. Fertig ausgestattet hieß es nun: „Wasser marsch!"

Begeistert schrieben die Kinder von ihrem aufregenden Ausflug: „Wir haben gelernt, was man macht, wenn es brennt. Man nimmt eine Sauerstoffflasche und macht sie sich an den Rücken. Dann verbindet man sie mit dem Mund." (Daniel) – „Wir waren im Feuerwehrauto und es war sehr cool. Dann durften wir mit dem Schlauch spritzen." (Vivien) – „Es war sehr schön bei der Feuerwehr. Wir konnten mit dem Wasser spritzen und haben die Autos kennengelernt." (Konstantin) – „Wir mussten lange laufen. Als wir angekommen waren, wurden wir freundlich begrüßt. Wir durften mit dem Wasserschlauch spritzen und nachher durften wir ins Feuerwehrauto. Ganz zum Schluss sind wir in den Versammlungsraum gegangen, um dort zu essen. Dieser Tag war sehr schön." (Mone)

Waldtag

St.-Nikolaus-Schule Sassenberg, ich glaub ich stehe im Wald hier..

  • St.-Nikolaus-Schule
 Kaum hat das neue Schuljahr begonnen, da hieß es für die Hälfte unserer Schüler schon wieder: "Heraus aus den Klassen!" Für die zweite und vierte Jahrgangsstufe stand vom 10.-17.9. der Waldtag auf dem Programm, den Herr Sievers, passionierter Jäger und Gründer der rollenden Waldschule ausrichtete.
Nach einem viertelstündigen Fußmarsch trafen die Klassen auf dem gut präparierten Waldstück auf den Fachmann und Cato, seinen guterzogenen Jagdhund. In spielerischer Form lernten unsere Kinder viel über das Leben der Tiere und Pflanzen, stets waren alle aktiv gefordert. So mussten beispielsweise Eicheln als Wintervorrat an vielen Stellen versteckt werden und später jeder als Eichhörnchen seine Verstecke wiederfinden.
Große Begeisterung weckte die riesige Auswahl an präparierten Fellen - da sah man etliche Kinder als Dachse, Wildschweine und Hirsch durch den Wald laufen mit Pelz auf dem Rücken, aber nicht immer mit den passenden Geräuschen.
Den Abschluss stellte die Ausstellung der Tierpräparate dar, von der Spitzmaus bis zum Uhu, eine große "Schau"!
Nach vier Stunden in der Natur war allen klar: Der Wald ist ein toller Lernort!

Ausblick

Sa 23 Nov 2019
Tag der offenen Tür an der Loburg
Di 26 Nov 2019
Telgte RELiGIO 4 a/b
Fr 29 Nov 2019
Tag der offenen Tür am Lau
Fr 06 Dez 2019
Nikolausturnier der Sekundarschule
Fr 06 Dez 2019
Tag der offenen Tür BRS
Mo 16 Dez 2019
Pindacaas Theater
Mo 10 Feb 2020
Klasse 2000
Di 11 Feb 2020
Klasse 2000
Mi 12 Feb 2020
Klasse 2000

Dein Stundenplan

stundenplan

Wer ist online

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

Der Film