Logo der St.-Nikolaus-Schule Sasseneberg

St.-Nikolaus-Schule Sassenberg.

Grundschule in Sassenberg.

 

Wir haben uns vorgenommen Euch und Ihnen hier alle wichtigen Informationen über unsere Schule online zur Verfügung zu stellen.

Solltest Du oder sollten Sie etwas nicht finden, lasst es uns wissen, wir möchten unser Onlineangebot so weit es geht, für alle Zielgruppen optimieren.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern auf unserer Seite!

Herzlich Willkommen! 

 

 

Musikalischer Jahresausklang

Die St.-Nikolaus-Schüler gehen in die Weihnachtsferien.

  • Jahresabschluss
Gegen 11.00 Uhr füllte sich die Aula unserer Schule zusehends. Viele Eltern und Verwandte waren gekommen, um sich gemeinsam mit ihren Kindern auf das Weihnachtsfest einzustimmen.
Alle Musik-AGs hatten in den vergangenen Wochen intensiv geübt und konnten heute das Publikum mit zahlreichen bekannten Weihnachtsliedern bestens unterhalten.

Die vierten Klassen trugen die Weihnachtsgeschichte im "Bethlehem-Rap" vor und erzählten im Gedicht "Die Weihnachtsmaus" von einem kleinen Tier, das es merkwürdigerweise nur wenige Tage im Jahr gibt.

Mit dem Lied "Stille Nacht, heilige Nacht" verabschiedeten sich die Schüler und Schülerinnen in die wohlverdienten Ferien.

Allen Kindern und Eltern wünscht das Kollegium besinnliche Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020.

In 28 Tagen durch Europa

St.-Nikolaus-Schule: Neues Musiktheater-Projekt der Reihe "Klassik for Kids"

  • In 80 Tagen um die Welt
In Anlehnung an Jules Vernes legendären Roman "In 80 Tagen um die Welt", in dem Phileas Fogg und sein Diener Passepartout die Wette gewonnen hatten, den Globus in dieser sehr kurzen Zeit zu bereisen, forderte sie auf ihrer Siegesfeier "Der Reformclub" zu einer neuen Wette heraus.
Denn, wer den Papst noch nicht gesehen und nicht auf dem Eiffelturm gestanden hat, kennt die Welt nicht! So sollten die beiden nun in nur 28 Tagen alle Länder Europas besuchen.

Gemeinsam mit den Musikern des Pindakaas Saxophon Quartetts, das auch die Rolle des strengen "Reformclubs" übernahm,  gingen die beiden Helden auf eine rasante Abenteuerreise durch den Kontinent, mit all seinen verschiedenen Sprachen, Kulturen und Nationalitäten.

Musik aus ganz Europa erklang, von der Klassik über Folklore bis hin zu Filmmusiken und Melodien, die mit bestimmten Ländern in Verbindung gebracht werden.
Ob mit Paddelboot, Orient-Express, Segelboot oder U-Boot, Mr. Fogg und Monsieur Passepartout meisterten alle Schwierigkeiten und hatten ihr Ziel fast erreicht. Es fehlte ihnen nur noch Belgien mit seinen leckeren Pommes, aber es war bereits der 28. Februar! Zu ihrer großen Erleichterung stellten sie fest, dass es in diesem Jahr auch den 29. Februar gab, ein Schaltjahr!!!  So konnten sie auch diese Wette gewinnen.

Bereits zum dritten Mal erlebten unsere Schüler/innen einen musikalischen und amüsanten Vormittag mit dem Ensemble Pindakaas Saxophon Quartett und den Schauspielern Marcell Kaiser und Frank Dukowski. Begeistert folgte ihnen das kleine Publikum und ließ sich eine Stunde lang mit auf die Reise durch Europa nehmen.

Von der Aussaat bis zum Brot

St.Nikolaus-Schule, Verantwortungsvoller Umgang mit Lebensmitteln

  • St.-Nikolausschule Sassenberg
Bereits lange vor Unterrichtsbeginn war die Aula unserer Schule hell erleuchtet und die ankommenden Kinder konnten beobachten, dass eine große Maschine, Tische mit kleinen Getreidepflanzen, Körnern, Schildern und Plakaten aufgebaut wurden.

Theo Steiling hatte seinen Mini-Mähdrescher mitgebracht, den er vor Jahren für sein Enkelkind gebaut hatte, um dem 4. Jahrgang auf anschauliche Weise vorzuführen ,wie die Körner aus den Ähren gewonnen werden.
Unsere Mähdrescherfahrerinnen mussten ordentlich "Gas geben", damit sich der Mähbalken in Bewegung setzte. Fleißig füllten die Mitschüler kleine Garben ein und mehrere Metallwalzen zerkleinerten die Ähren und Körner landeten schließlich im Getreidespeicher. Anschließend wurden diese mit einer (Kaffee-)Mühle gemahlen und fertig war das Mehl.

Interessiert folgten die Kinder den Erklärungen des ehemaligen Claas-Mitarbeiters, der auch mit 73 Jahren noch begeistert Führungen sowohl in der Firma als auch in Schulen veranstaltet, um seine Botschaft weiterzugeben: Geht verantwortungsvoll mit Lebensmitteln um! Werft keine Nahrungsmittel weg! Viele Kinder auf der Welt leben in Armut und hungern.

Zum Schluss gab es für alle Schüler und Schülerinnen einen leckeren Keks, gebacken aus Weizenmehl und eine Urkunde, die die erfolgreiche Teilnahme bescheinigte.

Nun wird achthändig gespielt

Die St.-Nikolaus-Schule erhält ein zweites Klavier für den Musikunterricht.

  • St.-Nikolaus-Schule Sassenberg
Große Freude herrschte an unserer Schule, als fünf starke Männer ein großes Klavier in den Musikraum im ersten Stock hievten. Endlich stand ein Instrument zur Verfügung, auf dem Schülerinnen und Schüler bereits Erlerntes präsentieren oder erste Erfahrungen an den Tasten sammeln können.

Peter Steinkamp vom Möbel- und Küchenstudio Hoetmar stiftete dieses Klavier. Er war über einen Kunden, der keine Verwendung mehr hierfür hatte, in seinen Besitz gekommen.

Als Herr Steinkamp erfuhr, dass unsere Schule schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem geeigneten Klavier für den Musikunterricht war, war er sofort bereit, das Instrument der Schule zu schenken.

Tatkräftige Väter - alle Mitglieder des Fördervereins - sorgten für den Transport von Hoetmar nach Sassenberg. Die Schulleiterin Stefanie Dilla-Kell bedankte sich bei Peter Steinkamp und bei der Sassenberger Firma Brameyer, die den firmeneigenen Bulli und zwei Mitarbeiter für den Transport bereitstellte.

Lernort Natur

St.-Nikolaus-Schule - wir haben Fragen, die Natur hat Antworten...

  • Waldtag
In den vergangenen Tagen besuchten die Kinder der zweiten und vierten Jahrgänge an einem Vormittag die "Rollende Waldschule" des KJS-Warendorf. Herr Sievers begrüßte alle Schüler traditionell auf dem Wald-Sofa, um ihnen Phänomene und spannende Zusammenhänge des Lebens im Wald näherzubringen.

Auf spielerische Weise erfuhren die Viertklässler am Beispiel einer Eiche wie wichtig der Baum/der Wald für alle Tiere und den Menschen ist. Sie schlüpften in die Rolle eines Tieres und merkten schnell, dass sie von den anderen Tieren, die auch in/auf der Eiche leben, abhängig waren: die anderen dienten ihnen einerseits als Futter, andererseits waren sie Futter der anderen. Fazit: Ohne Bäume fehlt die Lebensgrundlage.

Große Anziehungskraft hatten auch die ausgelegten Tierfelle. Nach einer ausgiebigen Fühlprobe stand fest: das Hasenfell ist das weichste und der Waschbär hat das härteste Fell.
Bereitgestellte Tiergebisse konnten nach genauer Betrachtung dem jeweiligen Nager treffsicher zugeordnet werden. Beim Anblick des Bibergebisses dachte bestimmt manches Kind: heute Abend putze ich meine Zähne ein bisschen gründlicher!

Die "Größe" eines Blaumeiseneies überraschte viele Nikoläuse und der Einsatz einer Lupe wurde gefordert.

Viel zu schnell verflog die Zeit und etliche Fragen konnten nicht mehr beantwortet werden. Die heißt es nun aufzusparen, für den nächsten Besuch bei Herrn Sievers im Wald.

In der Waschküche des Sauerlandes

St.-Nikolaus-Schule - Der vierte Jahrgang auf Klassenfahrt

  • St.-Nikolaus-Schule Sassenberg
Für drei Tage hatten sich die beiden vierten Klassen mit ihren Lehrerinnen in der Jugendherberge in Winterberg einquartiert.
Mit viel Aufregung und einer gewissen Portion Anspannung kletterten sie am Mittwochmorgen in den großen Reisebus. Noch einmal den Eltern winken, dann ging es los.

Am Möhnesee hielt der Bus das erste Mal. Sehr beeindruckt zeigten sich Schüler*innen von der 1,2 km langen Staumauer. Danach führte sie ihr Weg nach Ramsbeck zum Erzbergwerk. Ausgestattet mit blauem Kittel und Helm fuhren sie mit einem alten Grubenbähnchen 300 m unter Tage.
Ein ehemaliger Steiger gab Einblicke in die harte Arbeit der Bergleute.

Am nächsten Tag machten sich die Nikoläuse auf zum Kahlen Asten. Nach einer längeren Wanderung bergauf, hatten sie die Station des Deutschen Wetterdienstes erreicht. Hier erlebten sie den schnellen Wechsel von Wolken, Regenschauern und Sonnenschein, der glücklicherweise während der gesamten Zeit überwog, am eigenen Leib.

Am Freitag hieß es dann: Winterberg adé. Auch der abschließende Besuch der Glasmanufaktur in Willingen begeisterte die Kinder ein weiteres Mal.
Auf die Minute genau um 14.00 Uhr konnten die Eltern ihre Kinder wieder in die Arme schließen.

Erstklassiger Start

Die St.-Nikolaus-Schule begrüßt 56 I-Männchen.

  • St.-Nikolaus-Schule Sassenberg
Gegen 10.00 Uhr war die Aula unserer Schule gefüllt bis auf den letzten Stehplatz. Eltern, Großeltern, Verwandte und Freunde waren gekommen, um den ersten Schultag der Neuankömmlinge gebührend zu feiern.
Die "alten Hasen" der 2.,3. und 4. Jahrgänge hatten ein buntes musikalisches Programm zusammengestellt, um allen den Start zu versüßen.
Die zweite Klasse stellte schon mal klar, "Warum Freunde wichtig sind" und Flöten-, Chor- und Gitarren-AG zeigten, was neben Lesen, Schreiben und Rechnen noch alles erlernt werden kann.

Seinen ersten Solo-Auftritt hatte heute Mattis, selber Erstklässler. Souverän präsentierte er ein Trompetenstück, das mit viel Applaus belohnt wurde.

Während sich dann die Gäste in der Cafeteria stärkten, zogen sich die Neuen mit ihren Lehrerinnen Frau Rickert und Frau Schmitz-Rockel zur ersten Unterrichtsstunde in ihre Klassenräume zurück.
Gegen 11.35 Uhr konnten die Eltern mit ihren strahlenden Schulkindern den Heimweg antreten und endlich die Geheimnisse der schweren Schultüten lüften.

Wir wünschen allen Schulanfängern viel Freude und Erfolg an der Nikolaus-Schule.

Ab in die Ferien!

Sechs Wochen bleibt die St.-Nikolaus-Schule zu.

  • Sommerferien 2019
Für die vierten Klassen von Frau Rickert und Frau Schmitz-Rockel war es heute ein besonderer Tag - der letzte Tag der Grundschulzeit.

Nach der großen Pause wurden sie vom Fanfarenklang der Trompeten-AG in der Aula empfangen. Ihre Mitschüler und viele Eltern hatten sich dort bereits versammelt. Zum Abschied hatten sich die "Großen" eine tolle Choreographie zum aktuellen Hit "Zusammen sind wir groß" einfallen lassen, für die sie mit viel Beifall belohnt wurden.
Als anschließend alle Klassen das Lied "Wir sagen euch tschüss!" anstimmten, floss doch das ein oder andere Tränchen und ein bisschen Wehmut kam auf.

In der vergangenen Woche hatte der 4. Jahrgang seine letzten Grundschul-Urkunden entgegengenommen. Für die erfolgreiche Teilnahme am Triathlon, an den Bundesjugendspielen und am Sportabzeichen-Wettbewerb regnete es viele Auszeichnungen.

Allen Kindern und Eltern wünscht das Kollegium entspannte und erholsame Ferien und den Abgängern einen guten Start an den weiterführenden Schulen.

Gesunde Ernährung

Von der Ernährunspyramide zum Frühstück, schmackhafte Wissenschaft!

  • frue01
Die Klasse 2a hat sich im Sachunterricht mit dem Thema „Gesunde Ernährung“ beschäftigt. Frau Brinkmann, Ökotrophologin und Mitglied in unserem Förderverein, hat mit den Kindern die Ernährungspyramide besprochen.

Alle Kinder wissen nun, dass sie 6 Gläser am Tag trinken, mindestens 5 Portionen Gemüse und Obst essen und nur sehr wenig Süßes und Öle zu sich nehmen sollten. Gemeinsam sammelten sie dann in Gruppen Ideen für ein gesundes Frühstück.

Frau Brinkmann besorgte alle Zutaten und am Montag war es dann soweit: Mit Hilfe einiger Mütter bereiteten die Kinder ein liebevolles, gesundes Frühstück zu.

Es wurde geschnitten, geschmiert und verziert und dann gemeinsam gegessen. Diesen besonderen Morgen werden die Kinder bestimmt so schnell nicht vergessen.

11. Spargel-Cup in Füchtorf

Spargelspitzen! Die 3b der St.-Nikolaus-Schule gewinnt den Spargel-Cup 2019

  • Spargelcup 2019
Seit Freitagmittag ziert ein weiterer Pokal für ein Jahr unsere große Vitrine in der Aula. Am frühen Morgen trafen sich alle 6 Klassen der 3. Jahrgänge der Sassenberger Grundschulen auf der Sportanlage an der Jahnstraße. Alljährlich wird hier um den begehrten Spargel-Cup gekämpft.

Für das leibliche Wohl hatten die füchtorfer Schüler Kuchen und frische Waffeln bereitet und wer nicht gerade auf dem Platz um Punkte spielte, konnte sich beim Fußballgolf versuchen. In 6 spannenden Vorrundenspielen schenkten sich die Mannschaften nichts.

Angefeuert von Mitschülern, Eltern und Lehrern gaben die jungen Ballprofis ihr Bestes. Für die folgenden zwei Halbfinalspiele hatten sich jeweils die beiden Klassen der Wilhelm-Emanuel-von-Ketteler-Schule und der Nikolaus-Schule qualifiziert. Nach 12 Minuten standen die Finalgegner fest: St.-Nikolaus-Schule 3a gegen St.-Nikolaus-Schule 3b!

Beide Gruppen mobilisierten noch einmal ihre letzten Kräfte. Lange Zeit konnte die 3a die Angriffe der 3b abwehren. Nach dem Abpfiff stand es dann 2 : 0 für die 3b! Mit großem Jubel nahm das Team die ersehnte Trophäe in Empfang.

Herzlichen Glückwunsch!!

Bundesjugendspiele 2019

St.-Nikolaus-Schule: Auch bei hohen Temperaturen nicht zu bremsen

  • Bundesjugendspiele 2019
Am 19. Juni war es wieder soweit. Alle Schülerinnen und Schüler trafen sich gegen 8.00 Uhr auf dem Sportplatz im Waldstadion, um ihre Sportlichkeit unter Beweis zu stellen.
Nachdem mit "Theo - Theo" alle Muskeln gelockert waren, ging es los. An drei unterschiedlichen Stationen wurde nun um die schnellsten Zeiten und die weitesten Sprünge und Würfe gekämpft.

Erstmalig in diesem Jahr hatten sich etliche Zehntklässler der Sekundarschule eingefunden, um Eltern und Lehrer bei Mess- und Schreibarbeiten zu entlasten. Vielen Dank!

Der eine oder andere fühlte sich durch die kleinen Sportler animiert, schnell einmal die eigene Fitness beim 1000m-Lauf oder Weitsprung zu überprüfen.
Pünktlich um 11.30 Uhr verließen auch die letzten Aktiven den Sportplatz, um sich nach den heißen Wettkämpfen im nahegelegenen Freibad Abkühlung zu verschaffen.

Jetzt heißt es warten, ob die Punktezahl für eine Sieger- oder vielleicht sogar eine Ehrenurkunde reicht.

10. Sassenberger Schultriathlon

St.-Nikolaus-Schule: Jubiläumslauf - wir waren immer dabei!

  • Triathlon 2019
Bei optimalem Triathlon-Wetter machten sich am 4. Juni die 3. und 4. Jahrgänge unserer Schule in einer langen Fahrradkolonne auf den Weg ins Freibad.
Zuvor hatte jedes Kind einen "Laufzettel" versehen mit seiner Startnummer und seinem Namen am Sporttrikot befestigt und mit einem wasserfesten Stift die Startnummer auf den rechten Oberarm geschrieben bekommen. Viele Eltern waren den jungen Sportlern bei diesen Vorbereitungen behilflich.

Vor dem Eingang zum Freibad wurden die Schüler von den erfahrenen Organisatoren des Sassenberger Triathlon-Vereins empfangen und über den weiteren Ablauf informiert.

Jetzt waren sie nicht mehr zu halten. Schnell ins Zelt, Schwimmsachen anziehen, kurz aufwärmen, dann unter die Dusche und ab ins kalte Nass.
Nach 50 m wurden sie von Helfern der DLRG aus dem Becken gezogen. Nun hieß es, möglichst schnell auf´s Fahrrad zu kommen und dem 2300m langen Weg durch den Brook zu folgen. Wieder am Stadion angelangt, musste noch die 500m lange Laufstrecke absolviert werden. Diese forderte mitunter die letzten Kraftreserven. Aber alle hielten tapfer durch und konnten sich am Ende über ein rotes Finisher-T-Shirt freuen.

Ein großer Dank geht an die zahlreich erschienenen Eltern, die für einen harmonischen und reibungslosen Ablauf sorgten sowie an den Kreissportbund, den VfL Sassenberg, die Volksbank und den Förderverein unserer Schule, die das Sportereignis finanziell großzügig unterstützt haben.

Ausblick

Di 04 Feb 2020 19:00 Uhr
Vortrag "Lernen macht glücklich"
Mo 10 Feb 2020
Klasse 2000
Di 11 Feb 2020
Klasse 2000
Mi 12 Feb 2020
Klasse 2000
Fr 21 Feb 2020
Beweglicher Ferientag
Mo 24 Feb 2020
Beweglicher Ferientag
Di 25 Feb 2020
Schuleingangsdiagnose
Mo 16 Mär 2020
Nikolausturnier - Handballturnier der Grundschulen
Do 19 Mär 2020
Känguru der Mathematik Kl. 3 und 4
Do 19 Mär 2020 19:30 Uhr
Druckereibesichtigung 4b

Dein Stundenplan

stundenplan

Wer ist online

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online

Der Film